Ein gesunder Lebensstil – Walken, News und über das Leben “reflektieren” und manchmal auch Zeit für die wirklich bewegenden Themen zu haben… Margot Friedländer im Podcast

77d562d329a0b2bae991d9f79c32499e

Ein Geschäftsfreund empfahl mir vor einigen Wochen den Podcast von Gabor Steingart und das Morgen Briefing per Mail. Nun höre ich morgens während meines täglichen Morning Walks diesen Podcast, um mich auf den Tag einzustimmen und über das eine oder andere Thema nachzudenken.

Für mich gehört zu einem gesunden und nachhaltigem Lebensstil, dass ich mich nicht in den “news” des Tages verheddere und insofern sind die komprimierten Zusammenfassungen und Interviews wirklich sehr zu empfehlen. Doch heute an einem Samstag war auch mein Rhythmus am Morgen etwas anders und ich hörte mir in aller Ruhe das ausführliche und wirklich extrem bewegende Interview mit Margot Friedländer (siehe auch Artikel welt.de) an, die mit 97 Jahren eine der letzten Überlebenden des Holocaust ist.

“Versuche, dein Leben zu machen“ ist der Titel ihrer Autobiografie. „Versuche, dein Leben zu machen“ – das ist der letzte Satz ihrer Mutter, den sie ihrer Tochter auf einem Zettel 1943 hinterlassen hat, bevor sie zusammen mit Margots jüngerem Bruder nach Auschwitz deportiert und von den Nazis ermordet wird.

…

Ich hoffe, dass dieses Interview auch von vielen jungen Menschen gehört wird und Menschen zum innehalten und nachdenken bewegt. Mich hat es sehr berührt und mir erneut vor Augen geführt, wie lächerlich klein unsere Alltagsprobleme in Unknownder Regel sind. Die meisten Menschen in unseren Breitengraden können relativ frei – ohne Verlust der persönlichen Würde – entscheiden. Ich werde mir das Hörbuch von Margot Friedländer für den Sonntag herunterladen und mich um so mehr an den schönen Dingen des Lebens erfreuen.

https://cdn.podigee.com/podcast-player/javascripts/podigee-podcast-player.js

Samstag, 18.05.2019

Sie legt unserem Gespräch Zeugnis ab von einem Leben, in dem sich die Tragödie des 20. Jahrhunderts widerspiegelt: staatlich verordneter Judenhass, alltägliche Diskriminierung, Leben im Untergrund und schließlich die Deportation in das Ghetto von Theresienstadt.
Nach der Befreiung und der Migration nach New York, auch davon erzählt diese Geschichte, erlebt Margot Friedländer jene Freiheit, die ihr als junger Frau verwehrt blieb. Sie findet zum Leben zurück. Und zur Zuversicht.

Gabor Steingart

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s